Vorschau: Führung zu den Orten des Pogroms 1938

Di, 10.11.2020

Wie war das als in den frühen Morgenstunden des 10. November 1938, die SA Männer und NSDAP Mitglieder damit begannen auch in unserem jetzigen und schönen Leipzig, mit einer bis dahin nicht für möglich gehaltenen Gewaltaktion gegen Juden; sie begingen Körperverletzungen, zerstörten Kultuseinrichtungen und Privateigentum. Zuerst brannte die Hauptsynagoge in der Gottschedstraße. An weiteren Synagogen und in Kaufhäusern wurden Brände gelegt. Wo nicht niedergebrannt wurde, wurden Türen, Fenster und Inneneinrichtungen von Gebäuden und Geschäften verwüstet. An der Parthe, nahe vom Zoo, wurden Juden zusammengetrieben. Der Rundgang sucht einige dieser Orte auf und berichtet über Geschehenes während des Novemberpogroms. Ein trauriger aber interessanter Rundgang wartet da heute mit Leipzig Details auf uns. Im Anschluss lassen wir das gehörte beim Einkehrschwung ausklingen.